FC WOLFACH - NEWS

1. Relegationsspiel

SV ULM -

FC WOLFACH

2 : 2

 

 

Fast 1000 Zuschauer erlebten ein packendes und spannendes erstes Relegationsspiel zur Kreisliga A. Herrliches „Relax-Sommerwetter“ und trotzdem nichts für schwache Nerven – die beiden Teams schenkten sich nichts und lieferten sich spannende Zweikämpfe, ein auf und ab der Gefühlswelten und am Ende ein „aufstiegsoffenes“ Unentschieden.

Gebrandmarkt durch die gescheiterte Relegation im Vorjahr setzte der FC Wolfach

im Bierdorf Ulm zunächst auf abtasten und kontrolliertes Spiel aus der Defensive.

Doch schon nach 9 Minuten tauchte Manuel Bächle gefährlich im Strafraum des SV Ulm auf. Obwohl der Stürmer knapp ins Abseits gestartet war, spürte man im Wolfacher Lager: „Heute kann was gehen!“ Vor allem mit schnellen Kontern prüften sich beide Mannschaften im Wechsel. Zwei brandgefährlichen Ulmer  Strafraumszenen, stand ein zu ungenauer Pass von Manuel Bächle auf Marius Mahlendorf, zwei Kopfbälle nach Eckbällen von Thomy Reinberger und Manuel Bächle (14., 20. Und 21.Min.) entgegen. Der FC Wolfach legte schneller den Druck ab und  erorberte sich mehr und mehr Spielanteile. Ein weiterer Eckball verlängerte Thomy Reinberger auf den ebenfalls aufgerückten Maximilian Schmider, der Ulms Torhüter Kevin Baudendistel zur ersten Glanzparade zwang (22.Min.). Richtig Pech hatte der FC Wolfach als Adrian Schwarz an der Strafraumgrenze gefoult wurde und Pascal Armbruster (23.Min.) den Freistoß direkt ans Tordreieck zirkelte. Die Elf von Ulms Trainer Wilfried Prammer hatte außer einem weiteren Freistoß nur eine echte Torchance in der 30.Min. als Philipp Keßler Wolfachs Keeper Felix Vollmer aus kurzer Distanz zu einer Glanzparade zwang und auch der anschließende Eckball von Tobias Meier mit dem Kopf nur knapp übers Tor strich.

Wolfach investierte und probierte viel, so auch ein Distanzschuss von Marius Mahlendorf in der 37.Min.

 

Als die ersten gedanklich schon mit einem Remis zur Pause rechneten, leistete sich der ansonsten souveräne Ulmer Keeper Kevin Baudendistel einen folgenschweren Lapsus.

Einen Wolfacher Abstoß ließ er völlig überraschend durch die Hände gleiten und Kevin Matzander  war hellwach und unterstrich seine derzeit gute Form. Elegant spitzelte er den Ball mit dem Außenrist zur umjubelten Wolfacher 0:1 Führung ins „gefühlte Glück“.

Auch nach dem Seitenwechsel legte Wolfach nach und setzte Nadelstiche. Marius Mahlendorf (46.Min.) hatte noch Pech mit seinem Abschluss und während der SV Ulm mit einer Direktabnahme scheiterte, setzte Kevin Matzander beim folgenden Konter (50.Min.) Manuel Bächle perfekt in Szene. Mit einer kurzen Täuschung ließ Bächle seinen Bewacher stehen, spielte seine Schnelligkeit aus und schob dann geschickt den Ball am herausstürmenden Ulmer Tormann Baudendistel vorbei zum vermeintlich beruhigenden 0:2. Nur eine Minute später das vermeintliche 0:3 aber der Unparteiische entschied auf Stürmerfoul von Maxi Schmider am Ulmer Torhüter.  Danach hatte Manuel Bächle in der 53. Und 56.Min. gleich zweimal den endgültigen K.o. für Ulm auf dem Fuß. Doch „Manuel Neuer“ Baudendistel riskierte tollkühn Kopf und Kragen, während der SV Ulm fortan mit rüderer Spielweise auf Kosten einiger gelber Karten seine letzten Trümpfe zog.

 

Noch einmal Manuel Bächle, ehe der SV Ulm durch einen bösen Wolfacher Abwehrschnitzer in der 63.Min. dann wie aus heiterem Himmel zum 1:2 durch Andreas Sonner kam. Durch diesen Gegentreffer brachte Wolfach den angezählten Gegner zurück ins Spiel.Ulm machte jetzt richtig Druck, während nun der FC taumelte und kein probates Mittel mehr zu seinem guten Spiel fand. Erst ein Ulmer Lattentreffer, dann in der 73.Min. eine Fehlerstafette der Wolfacher Hintermannschaft brachten dem SV Ulm durch Tobias Meier den 2:2 Ausgleich.

Angetrieben vom lautstarken Anhang drängte nun Ulm auf die Entscheidung. Wolfach warf jetzt aber auch alles in die berühmte Waagschale und hatte mit Torwart Felix Vollmer das spielentscheidende Ass im Trikotärmel. Gleich dreimal vereitelte Vollmer (78.,84. und 88.Min.) mit Ruhe, Glanzparade und Fußabwehr den jetzt sehr „wackligen“ Punktgewinn.

 

Nun steht dem FC Wolfach am kommenden Mittwoch, den 10. Juni 2015 gegen den SC Offenburg ein echtes Endspiel ins Haus. Vorstandschaft und Trainer hoffen, dass die eigenen Fans dann ebenso ins Stadion pilgern, wie zuletzt die Ulmer Fans und ein lautstarkes „Blauweißes“ Feuerwerk zünden.

FC WOLFACH

WIEDER IN RELEGATION

 

Mit dem 1:0 Heimerfolg gegen den FC Fischerbach hat sich der FC Wolfach zum zweiten Mal in Folge die Relegation zur Kreisliga A Staffel Süd gesichert. Jetzt möchte die Karkoschka-Elf um Kapitän Thommy Reinberger nicht nur teuer verkaufen, sondern möglichst im zweiten Anlauf auch den „Sack zu machen“ und endlich die ersehnte Stufe nach oben nehmen.

 

Die Aufgabe ist aber mit Sicherheit ähnlich schwer, wie schon im Vorjahr, zumal der FC Wolfach neben den beiden verletzten Spielern Roman (Muskelzerrung) und Georg Boser (Bänderriss) unter Unständen auch auf Thommy Reinberger, der sich gegen Fischerbach verletzt hat, verzichten muss.

 

Umso mehr hofft der FC Wolfach auf die lautstarke Unterstützung seiner zahlreichen Fans.

Das erste der beiden Aufstiegsspiele findet bereits am kommenden Mittwoch, den 03. Juni 2015 um 19.00 Uhr  beim zweiten der Kreisliga B Staffel II, dem SV Ulm (Renchen) statt.

Damit möglichst viele FC-Anhänger den Weg nach Ulm mit antreten können, um „Blauweiß“ zu unterstützen, setzt der FC Wolfach einen Fan-Bus ein. Anmeldungen nimmt Bernd Scherer unter der Handy-Nummer: 0176/38502595 entgegen. Abfahrt in Wolfach am Park + Ride ist um 17.30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt ab 16 Jahren 5.-€. Kinder dürfen kostenlos mit.

 

Das zweite Relegationsspiel gegen den SC Offenburg II ist vom Spielausgang abhängig und findet entweder am Samstag, den 06.Juni 2015 oder am Mittwoch, den 10.Juni 2015 in Wolfach statt.

 

 

 

ZWEITE MANNSCHAFT

MEISTER DER

Kreisliga C Staffel III

 

Mit einem glatten 4:0 Heimerfolg über den FC Fischerbach II, sicherte sich die zweite Mannschaft des FC Wolfach zum zweiten Mal nach 1999 die Meisterschaft der Kreisliga C Staffel III vor dem SV Oberwolfach III. Mit 97:32 Toren und 68 Punkten waren die Blauweißen am Ende verdienter Staffelsieger, wenngleich die Meisterschaft bis zuletzt in jeder Hinsicht spannend verlief. Am Ende zahlte sich aber die Konstanz der "bunten Mischung" aus Routiniers und jungen Nachwuchsspielern aus. Entsprechend groß war auch der Jubel nach dem souverän geführten Spiel und anschließend im FC Clubhaus bis spät in die Nacht.

 

Fußball begeistert, Fußball verbindet und Fußball integriert!

Die DFB-Stiftung Egidius Braun zeichnet jährlich 300 Fußball-Vereine aus, die sich für eine erfolgreiche Integrationsarbeit  mit Flüchtlingen einsetzen.

Am vergangenen Dienstag wurden sowohl der FC Wolfach als auch die Spielvereinigung Schiltach für ihr vorbildliches Engagement in diesem Bereich von Michael Wagner, dem Integrationsbeauftragten des SBFV, ausgezeichnet.

Michael Wagner überreichte Peter Buchholz, dem 1. Vorstand des FC Wolfach und Roland Moser, dem 1. Vorstand der Spielvereinigung Schiltach einen Scheck des DFB´s in Höhe von € 500,00 für ihren unermüdlichen Einsatz. Der FC Wolfach engagiert sich seit vielen Jahren schon für die Integration. Schon für die ersten Gastarbeiterfamilien die sich in Wolfach und den benachbarten Orten ansiedelten war der FC Wolfach ein gern gesehener und offener Ansprechpartner für die Integration in Sport und Gesellschaft. Bis heute spielen nicht nur zahlreiche Kinder schon in der dritten Generation für „blauweiß“ und damit für Ihren Traditionsverein, mit Ramazan Tasdelen hat der FC Wolfach auch einen engagierten „Einwanderer“ der ersten Generation im Förderverein des FC Wolfach an vorderster Fussballfront.

 

Zwischenzeitlich hat man eine ganze Kette von Handelnden und Helfern. Trotzdem wird es für kleine Vereine, wie den FC Wolfach immer schwieriger, die erforderlichen finanziellen Mittel für die Flüchtlingskinder (Trikots, Fußballschuhe, Abholfahrten) zu stemmen.

 Da kam die großzügige Spende von Direktor Günter Rauber von der Sparkasse Wolfach neben dem Scheck der Egidius-Braun-Stiftung zum perfekten Zeitpunkt „goldrichtig“. Der Sparkassendirektor gratulierte den beiden Vereinen FC Wolfach und SpVgg Schiltach zur ihrem Engagement in Sachen Integration und Jugendarbeit und dankte mit der Spende von der „Sparkasse-Wolfach-Stiftung“  über jeweils 2.500 Euro für die Jugendarbeit der Vereine. "Entsprechend unserem Leitbild "Sparkasse Wolfach: Gut für die Region" wollen wir vor allem Aktivitäten unterstützen, die in der Region im Vordergrund stehen und die Aktionen der beiden Vereine seien dies zweifellos". Mit großem Dank nahmen die Vereinsvorsitzenden Peter Buchholz für den FC Wolfach und Roland Moser für die SpVgg Schiltach diese großzügige Unterstützung an und dankten ihrerseits der Sparkasse Wolfach für diese gute und wohlwollende Unterstützung der Jugendarbeit der Vereine.

 

Auch der Vorsitzende des Fußballbezirkes Offenburg, Manfred Müller, ließ es sich nicht nehmen ins obere Kinzigtal zukommen, um den beiden engagierten Vereinen mit ihren Verantwortlichen zu gratulieren. Er überreichte Bälle für die Fußballjugend, denn eine gute Jugendarbeit ist die Basis und das Aushängeschild eines jeden Vereins.

FC Vorstand Peter Buchholz hatte schon bei der Begrüßung seiner Freude Ausdruck verliehen, indem er das altehrwürdige Wolfacher Stadion  endlich mal wieder als „Goldgrube“ bezeichnete, die angesichts der vielschichtigen und wachsenden Aufgaben um und für die Jugendarbeit weiterer Nachahmer bedarf.

 

Bei der Scheckübergabe freuten sich alle Verantwortlichen über den „Geldregen“ und gemeinsam war man sich einig: Fußball begeistert, Fußball verbindet und Fußball integriert.  Unserer Jugend, egal welcher Herkunft, gehört die Zukunft!

Anschließend lud der FC Wolfach noch zu einem kleinen Umtrunk ins Clubhaus ein. In einer regen, Diskussion in Sachen Fußball und Sport wurden neben dem Erfahrungsaustausch im Bereich Integration und Vereinsarbeit schon neue Ideen und Zukunftsvisionen „gesponnen“!

C-Junioren

Meisterschaft

in Griffweite

Die C1-Junioren konnten nach der Kunde, dass ihr ärgster Gegner im Kampf um die Meisterschaft zwei Punkte liegen gelassen hatte, am Dienstagabend gelassen nach Steinach zum Auswärtsspiel reisen. Mit einer verstärkten Abwehr (Kapitän Jonas Haas, Simeon Armbruster als erste und Ebbe Kimmig als zweite Absicherung) sollte der 50-Tore-Sturm der Gastgeber doch in den Griff zu bekommen sein, so die Vorstellung der beiden engagierten Trainer Joe Schulschenk und Thomas Bornowski.

 

Der Plan ging auf, die beiden Steinacher Angreifer sahen nur wenig Land, dies allerdings um den Preis, dass Kapitano Jonas sich nicht in die Angriffsbemühungen seines Teams einschalten konnte. Wer weiß, wie gerne Jonas vor dem gegnerischen Tor mit Fallrückziehern, Flugkopfbällen etc. für Alarm sorgen möchte, der kann ermessen, wie mannschaftsdienlich er seinen Part über die vollen 70 Minuten erfüllte.

Dafür warf Jonathan Schwab alles in die Waagschale, rannte fast bis zum Umfallen und spielte gemeinsam mit „Müller“ Marwin Schrempp die Steinacher Abwehr müde und hatte nach 20 Minuten auch noch das Glück des Tüchtigen, als der Steinacher Goalie einen haltbaren Weitschuss über die Torlinie kullern ließ.

In Durchgang 2 hatten die Wolfacher Angreifer gegen die jetzt müde gespielten Steinacher nur wenig Mühe, mit dem 2:0 durch Leotrim Colaj und dem 3:0 durch Marius Armbruster die Partie zu entscheiden.

 

 

Am Samstag taten die Jungs im Derby gegen die SG Oberwolfach 2 dann endlich was für’s Torverhältnis, mit dem Wind im Rücken stand es schon zur Pause  5:0 (2x Marius Armbruster, 2x Jens Harter, Jonas Haas), in der zweiten Hälfte legte Torjäger Leo zwei weitere Kisten nach, ehe Jonas Haas mit dem 8:0 den Endstand markierte, ein Abstaubertor nach Schuss von Beraat Tasdelen, viel lieber hätte der Wolfacher Kapitän kurz zuvor per Seitfallzieher getroffen, den sehenswerten Versuch konnte der Keeper gerade noch aus der Ecke kratzen.

Die Zahl der Gegentore stagniert indes seit mehreren Zu-Null-Spielen bei deren 9,  Ligabestwert, der dem Trainerteam (fast) noch mehr wert ist als die Meisterschaft, die bei drei Punkten Vorsprung und noch drei ausstehenden Spielen immer mehr in Griffweite rückt.

Unsere Zweite

ist erster!

Die Siegesserie unserer zweiten Mannschaft hält an, am Freitagabend wurde im direkten Duell der einzige noch verbliebene Konkurrent um die Meisterschaft (wie im Vorjahr der SV Oberwolfach III) mit 2:0 nach Hause geschickt.

 

In der vergangenen Saison hatte unsere Zweite mit einer derben Pleite in Oberwolfach die Meisterschaft aus der Hand gegeben, in dieser Saison läuft es bislang wie am Schnürchen, die Spiele werden mal mit Kampf, mal mit Glück, mal am grünen Tisch gewonnen (wenn der Gegner keine Mannschaft stellen konnte). Aber auch von solchen Zwangspausen lässt sich die Zweite nicht aus dem Konzept bringen. Nach dem hohen Sieg gegen Kirnbach 3 musste das Team in Schwaibach an die Grenze gehen und dank einer famosen Torwartleistung von Martin Mayer, der kurz vor dem Ende ein Elfmeter hielt, ging der Sieg mit 1:0 an den FC , das Tor hatte „Opa“ Pascal Backeler schon früh in der 3. Minute erzielt.

 

Auch gegen Oberwolfach musste Martin Mayer gleich in der ersten Minute alles aufbieten, die Gäste begannen wie die sprichwörtliche Feuerwehr. In einem Duell auf hohem Niveau dauerte es bis zur 50. Minute, ehe Wolfach die Partie für sich entscheiden konnte. Lukas Sum zum 1:0 und nur eine Minute später Claudio Pereira zum 2:0, damit war die Messe gelesen, die übrige Zeit beschränkten sich die Jungspunde und gereifteren Herren um Kapitän Pascal Backeler auf die Verwaltung dieses wichtigen Derbysiegs, jeder rannte für den anderen, die Zweite präsentierte sich einmal mehr als Team. Mit drei Punkten Vorsprung und dem besseren Torverhältnis hat die Zweite es nun in der Hand, mal wieder eine Meisterschaft einer Herrenmannschaft nach Wolfach zu holen.

1  l  2  l  3  l  4  l  5 6  l  7  l  8

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

AKTIVE

JUNIOREN

VEREIN

TISCHTENNIS

SPONSORING

KONTAKT

 

Impressum

© FCW 2015 - All Rights Reserved

 

FC 1920 Wolfach e. V.

77709 Wolfach

Clubhaus-Telefon 07834 1733

 

1. Vorsitzender

Peter Buchholz

Adlerstraße 20

78144 Tennenbronn

Telefon 07729 91082

 

MAIL >>>