FC WOLFACH - NEWS

Autohaus Staiger spendiert neue Regenjacken

Die konkreten Auswirkungen des Klimawandels auf Wolfach stehen noch nicht fest, insbesondere was die Intensität und Häufigkeit der Niederschläge im Jahresverlauf betrifft.
Aber ob Winterstürme im Herbst, Gewitter mit Starkregenereignissen im Sommer, die Herrenmannschaften im FC 1920 Wolfach sind jetzt dafür gut gerüstet. Mit Unterstützung des Opel-Autohauses Staiger (Haslach/Wolfach) konnten gleichermaßen praktische wie modische Regen-Überziehjacken angeschafft werden, die auch schon im einen oder anderen Training auf Dichtigkeit und guten Sitz ausprobiert wurden, natürlich auch für private Joggingrunden in und um die Stadt, ein Blickfang sind die Jacken allemal. Ein herzliches Dankeschön dem Autohaus Staiger dafür.

 

Matthias Dorn, Presse FC Wolfach

 

FC am Wochen-

ende gegen

FV Biberach

Wolfach(pb). Ab Sonntag gilt wieder die alte Fußballregel: „Wichtig ist auf dem Platz!“ Als Tabellenvierter mit zwei Zählern Rückstand auf den führenden SV Mühlenbach startet der FC Wolfach in den Endspurt der Kreisliga B.

 

Zwei Monate haben die Aktiven unter Adrian, David und Bernhard Karkoschka am Feinschliff des Teams gearbeitet.  Dabei war die Rückrundenvorbereitung eine anspruchsvolle Mischung aus Hallentraining, Thai Bo, Kondition und Spielkoordination. Obwohl die Trainingsbedingungen durch eine vielfältige Mischung aus Studium, Prüfungen, Schichtarbeit, Fasnet, Witterung und Krankheiten, wie so oft nicht optimal waren, ziehen die Verantwortlichen eine knappe Woche vor dem schweren Auswärtsspiel in Biberach eine positive Bilanz.

 

Im Durchschnitt waren immer 16 Spieler im Training, die auch das Gerüst der ersten Garnitur bilden. Mit diesen Akteuren konnten die Trainer auch die sportlichen Zahnräder für das Restprogramm optimal justieren. Vor allem der in der Vorrunde angeschlagene Georg Boser hinterließ im ambitionierten Trainingsbetrieb einen guten Eindruck und lässt berechtigte Hoffnungen auf den einen oder anderen Torerfolg mit seiner Abschlussstärke aufkeimen.

 

Sorgen bereiten den Blauweißen die Verletzungen von Kapitän Thommy Reinberger und Abräumer Jonas Schmider. Beide plagen sich noch mit Knöchelverletzungen, sodass hinter ihrem Einsatz noch dicke Fragezeichen stehen. Der Blick ist aber voller Optimismus nach vorne gerichtet. Jeder weiß, dass noch alles Möglich ist. Ohne jeglichen Erfolgsdruck will man aber das Augenmerk von Spiel zu Spiel, jeweils auf den nächsten Gegner richten.

 

Gegen den Tabellenachten aus Biberach ist von daher schon optimaler Einsatz, Kampf und Leidenschaft gefragt. Die Spiele gegen den FV Biberach waren immer von besonderer Brisanz geprägt. So ist auch der Start nach der Winterpause ein echter Gradmesser. Aufpassen muss der FC Wolfach vor allem auf Batuhan Tug, der allein für zehn der 27 Biberacher Treffer verantwortlich zeichnet. Auch auf Raphael Knäble und Maik Schultheiß gilt es ein wachsames Auge zu richten.

 

Dass der FC Wolfach mit breiter Brust ins Restprogramm gehen kann unterstreichen die Ergebnisse der Testspiele:

 

FC Wolfach - FC Gütenbach 5:3 in Hornberg

FC Wolfach - SV Peterzell 3:5 in Kirnbach

SV Oberwolfach – FC Wolfach 0:3

SV Bad Peterstal – FC Wolfach 3:3

FC Wolfach - SV Nußbach 1:0 in Wolfach

 

Damit das Spiel gegen den FV Biberach zu einem guten Auftakt werden kann, baut der FC Wolfach auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans.

 

 

Vor etwas mehr als einer Woche fanden im Narrenstädtle in Wolfach die „närrischen Festspieltage“ statt. An dieser Stelle ist es mir ein ganz besonderes Anliegen, der Freien Narrenzunft Wolfach für die perfekte Organisation zu danken! Ein mindestens genauso großes Lob und den gleichen Dank möchte ich aber meiner eigenen Vereinsmannschaft im FC 1920 Wolfach aussprechen.

 

Mit viel närrischem Schweiß und Idealismus haben  Aktive und Passive,  Spieler, Vorstandschaft und AH den Spirit und Teamgeist bewiesen,  den ein intakter Verein ausmacht.  Von Donnerstag bis Montag waren fast 100 Männer und Frauen  des Traditionsvereins auf den Füßen.

Der FC 1920 Wolfach war ein wertvolles Puzzleteil für das rundum gelungene närrische Spektakel. Mit der reibungslosen Bewirtung und der „ansteckend“ ausgelassenen Partystimmung im „Kuhstall“ haben die Fußballer des FC 1920 Wolfach einen „Dreier  der Sympathie“ eingefahren. Doch jetzt heißt die Devise wieder ganz nach Sepp Herberger: Nach den (Fest)Spielen ist vor den (Rückrunden)Spielen.

 

Der freien Narrenzunft wünsche ich eine tolle, ausgelassene  und schöne Fasnet und dem FC 1920 Wolfach drücke ich beide Daumen für eine  „spektakuläre“ und erfolgreiche Rückrunde.

 

Für den Vorstand

Peter Buchholz

 

Starker Auftritt

unserer Jugend

beim Flößercup

Gefühlt spielen die Wolfacher Jugendmannschaften schon immer gerne und gut beim Flößercup in Schiltach, der Turnierzeitung zum 20jährigen Jubiläum war dies jetzt auch rot auf weiß zu entnehmen. Mit 73 von 80 möglichen Mannschaftsmeldungen für die Turniere der vier Altersklassen zeigt sich die Wertschätzung, welche diesem gut organisierten Turnier seitens des FC Wolfach seit zwei Jahrzehnten entgegengebracht wird.

Auch 2015 nahm der FC Wolfach mit vier Mannschaften am Flößercup teil und dank ausgezeichneter Torwartleistungen konnten sich gleich zwei Teams unter die ersten drei Mannschaften spielen.

Die von Thomas Bornowski betreuten C-Junioren qualifizierten sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden für die Vorschlussrunde des Flößercups ihrer Altersgruppe, im Derby hatten die Gastgeber mit 1:3 das Nachsehen, der FC 08 Villingen wurde nach komfortabler 3:0-Führung knapp mit 3:2 bezwungen, gegen die SpVgg Aldingen teilte man sich verdient die Punkte und zog als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Dort musste gegen St. Georgen nach dem 1:1 in der regulären Spielzeit das Neunmeter-Schießen über den Finaleinzug entscheiden, hier hielt Keeper Marwan Gad den entscheidenden Neunmeter und das Finale war perfekt. Dort hieß wie schon in der Vorrunde der Gegner SpVgg Aldingen, kurz vor Ende der Partie glich Florian Faißt zum 1:1 aus, wieder fiel die Entscheidung vom Punkt. Die Aldinger hatten dabei die sichereren Schützen (oder aus dem Anschauungsunterricht des kurz zuvor erlebten Neunmeterschießens die richtigen Schlüsse gezogen) und gewannen mit 4:1. Mit Duschgel, Handtuch und einem weiteren Pokal für den Trophäenschrank traten die Jungs die Heimreise an.

Zweitplatziert: die C-Junioren

 

Dem wollten die D-Junioren am Sonntag in nichts nachstehen und qualifizierten sich tatsächlich in einer sehr ausgeglichenen Gruppe mit einem torlosen Unentschieden gegen Aichhalden und zwei knappen Siegen gegen Schiltach (1:0) und Tennenbronn (2:1) für das Halbfinale, in beiden Spielen verdiente sich Niklas Schmider als Schütze des Siegtores ein Sonderlob seiner Trainer.

Im von beiden Seiten ruppig geführten Halbfinale gegen die SGM Hardt geriet das Team durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr früh mit 0:1 in Rückstand, die Jungs steckten aber nicht auf, zunächst verhinderte aber noch der Pfosten den möglichen Ausgleich. In der Schlussminute legte sich Keeper Johannes Dorn den Ball nach Foul an Niklas weit in der eigenen Hälfte zum Freistoß zurecht und brachte das Spielgerät wie zuvor im Training geübt mustergültig vors Tor, wo Nico Ribeiro den Ball zum Ausgleich über die Linie bugsierte. Leider veränderte er dabei nur so geringfügig die Flugbahn, dass der Schiri aus seiner Position nicht erkennen konnte, dass der Ball berührt und der indirekte Freistoß damit nicht regelwidrig direkt verwandelt worden war. Der Kummer über das nicht gegebene Tor legte sich schnell, als nach dem anderen Halbfinale klar war, dass es jetzt im Spiel um Platz 3 zum seit dem frühen Morgen heiß ersehnten Derby gegen den SV Oberwolfach kam.

Die kombinationssicheren Oberwolfacher legten los wie die Feuerwehr, wurden aber von einem langen Ball des Wolfacher Keepers überrascht, den Nico Ribeiro per Kopf für alle gut zu erkennen zur 1:0-Führung in die Maschen setzte. Die Nachbarn verstärkten ihre Angriffsbemühungen und kamen verdient zum Ausgleich, wollten dann aber zu viel und liefen in einen mustergültigen Konter, den wiederum Nico zum 2:1 für die Blau-Weißen abschloss. In den letzten zwei Minuten warf sich Keeper Johannes dann in alles, was auf sein Tor kam, einmal war aber auch er überwunden, aber Enes Özpek rettete auf der Linie. Mit Thomas Mayer (Schulterprellung) und Niklas Schmider (zweimaliger Schlag aufs Knie) erlebten gleich zwei  Wolfacher Spieler den Schlusspfiff nicht mehr auf dem Feld, beide mussten verletzt in die Kabine, wurden hier aber vom DRK Schiltach gut betreut.

 

Drittplatziert: die D-Junioren

 

Den beiden jüngeren Mannschaften blieb der Sprung unter die letzten Vier verwehrt, aber auch die F-Junioren (ein Sieg, ein Unentschieden, zwei Niederlagen) und die E-Junioren (ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage) zeigten gute Spielanlagen und tollen Kampfgeist, beispielhaft die letzte Spielszene der E-Junioren, als ein bärenstarker Fabian Mauz im Tor mit einer unglaublichen Parade das Unentschieden im Derby gegen den SC Kaltbrunn sichern konnte.

 

Mattias Dorn

1  l  2  l  3  l  4  l  5  l  6  l  7  l  8

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

Helfen Sie mit - mit Ihrer Werbung!

AKTIVE

JUNIOREN

VEREIN

TISCHTENNIS

SPONSORING

KONTAKT

 

Impressum

© FCW 2015 - All Rights Reserved

 

FC 1920 Wolfach e. V.

77709 Wolfach

Clubhaus-Telefon 07834 1733

 

1. Vorsitzender

Peter Buchholz

Adlerstraße 20

78144 Tennenbronn

Telefon 07729 91082

 

MAIL >>>